Aus dem Vorstand:

Aus dem Vorstand

 

 

 

 

Erholt und mit frischem Schwung hat das Finkä-Zimmer den Betrieb nach den Sommerferien wieder aufgenommen.

 

Seit dem 1. August 2017 wird die Krippe in einer Co-Leitung geführt. Luana Maniglio übernimmt neu gemeinsam mit Selina Zindel die Aufgaben der Krippenleitung. Sie teilen sich diese Stelle zu gleichen Teilen. Sie sind nun beide Ansprechpersonen in jeglichen Bereichen, ansonsten gibt es für sie als Eltern keine Veränderungen.

 

 

 

Mia Schiesser hat ihr Praktikum angetreten, wir wünschen ihr viel Freude bei der täglichen Arbeit mit den Kindern.

 

 

 

Der Vorstand beschäftigt sich momentan intensiv mit dem Thema Qualitätsentwicklung. Das Finkä-Zimmer wird sich in den nächsten Monaten auf die Zertifizierung mit dem Label QualiKita vorbereiten. Bei Interesse finden sie unter www.quali-kita.ch genauere Informationen dazu.

 

 

 

Aktuelle Informationen, die personellen Veränderungen in der Leitung und auch der seit April 2017 neu konstituierte Vorstand finden sie auf unserer Homepage.

 

 

 

Im Namen des gesamten Vorstandes bedanke ich mich für Ihr Vertrauen und wünsche Ihnen ein paar sonnige Spätsommertage.

 

 

 

 

Sabrina Wolff

 

Präsidentin Verein Kinderkrippe Finkä-Zimmer

 

 

 

Hauptversammlung 2017 Verein Finkä-Zimmer

Am 26. April 2017 fand die Hauptversammlung des Vereins Kinderkrippe Finkä-Zimmer statt.

 

Die Krippenleitung konnte wiederum von einem unfallfreien und nahe am Maximum ausgelasteten Jahr berichten. Das 5-jährige Jubiläum wurde gefeiert, Themenmonate sorgten für spannende Abenteuer und der Garten bot das ganze Jahr über viele tolle Spielmöglichkeiten.

 

Weiter durfte die Kinderkrippe das Qualitätslabel „Fourchette verte“ entgegennehmen, welches für ausgewogene, gesunde und schmackhafte Ernährung steht.

 

Die Jahresrechnung wurde mit einem Betriebsverlust von rund 8'000.- einstimmig genehmigt. Das Vereinskapital beläuft sich neu auf knapp Fr. 45'000.-. Dem Budget wurde mit einem Betriebsergebnis von rund Fr. 1‘000.- ebenfalls zugestimmt. Der Vorstand ist sich bewusst, dass in naher Zukunft Lösungen gefunden werden müssen, damit die Liquidität auch weiterhin sichergestellt werden kann.

Wie alle 2 Jahre fanden die Wahlen des Vorstands, den Revisoren und des Präsidiums statt. Viktor Gschwend und Michèle Sproll stellten sich nicht mehr zu Wiederwahl. Es wurden zwei neue Vorstandmitglieder gewählt, das Präsidium wird durch das bisherige Vorstandsmitglied Sabrina Wolff besetzt.

 

Der Vorstand setzt sich neu wie folgt zusammen:

 Sabrina Wolff, Präsidentin

 Nicole Carmisciano, neu

 Heidi Hauer, bisher

 Vreni Marti , Delegierte Gemeinderat Egnach

 Pasquale Stüdle, neu

 Selina Zindel, Krippenleitung (beratend)

 

Die Rechnungsrevisoren Daniel Müller und Silvio Sproll werden ebenfalls einstimmig wieder gewählt.

Viktor Gschwend und Michèle Sproll wurden gebührend verabschiedet. Beide waren seit der Gründung des Vereins dabei und haben einen bedeutenden Beitrag bei der Planung, dem Aufbau und den ersten 5 Krippenjahren geleistet.

Der Verein Kinderkrippe Finkä-Zimmer bedankt sich herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr langjähriges Engagement.

Der Vorstand bedankt sich für das Vertrauen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Eine Auszeichnung für die Kinderkrippe Finkä-Zimmer

„Fourchette verte – Ama terra garantiert eine schmackhafte, ausgewogene und nachhaltige Verpflegung für Kinder und Jugendliche. Das Ziel ist, dass sich Kinder gut ernährt durch den Alltag bewegen und sich rundum wohl fühlen.“

 

Seit dem 1. März 2017 darf sich die Kinderkrippe Finkä-Zimmer mit diesem schweizweit anerkannten Label auszeichnen, da alle erforderlichen Kriterien erfüllt wurden.

 

Im Laufe des letzten Jahres wurden die Menüpläne überarbeitet und noch mehr auf regionale, saisonale und ausgewogene Ernährung geachtet. Auch spielte die gelebte Tischkultur eine wichtige Rolle im Alltag. Die Kinder sollen sich am Esstisch wohl fühlen und vom Vorbild der Erwachsenen lernen. Sie werden bei der Zubereitung der Mahlzeiten regelmässig miteinbezogen und können die Lebensmittel mit allen Sinnen erfahren.
 

Das Finkä-Zimmer ist stolz darauf, diese Auszeichnung erhalten zu haben und freut sich, dass die Qualität des Betreuungsangebots weiter verbessert werden konnte.

 

Vielen Dank an die Gemeinde Egnach fürs neue Indoor-Spielhaus!

Unser neues Indoor-Spielhaus ist nun endlich bei uns eingetroffen. Die Gemeinde Egnach schenkte es uns zum fünf jährigen Jubiläum. Wir bedanken uns herzlich dafür und freuen uns auf viele aufregende Stunden damit!

Jahresbericht 2015 der Kinderkrippe  Finkä-Zimmer:

Am 5. Januar 2015 begann das Finkä-Zimmer-Jahr aufs Neue. Das Team bestand aus denselben sechs Personen, wie auch schon im Sommer. Das heisst aus dem Koch Hans, den Auszubildenden Catia, Tamara und Ramona sowie aus der Gruppenleiterin Luana und der Krippenleiterin Selina.

 

Das Team betreute zu diesem Zeitpunkt total 34 Kinder, davon 4 Säuglinge unter 18 Monaten. Das entsprach einer Auslastung von 86%.

 

 

 

Im Februar 2015 begann die Weiterbildung der Krippenleitung. In total fünf Modulen wird sie zur Teamleiterin in familienergänzenden Institutionen ausgebildet. Jedes Modul besteht aus 5 bis 6 Kurstagen und das letzte Modul endet im Februar 2016.

 

 

 

Für die Lernende Ramona begann im März eine wichtige und aufregende Zeit. Ihre Abschlussprüfung zur Fachfrau Betreuung Kinder stand vor der Tür. Die Prüfung beinhaltet einen praktischen Arbeitsteil sowie verschiedene schriftliche und eine mündliche Prüfung. Bei der praktischen Prüfung wurde Ramona von ihrer Ausbildnerin im Betrieb beurteilt. Die Restlichen fanden an der Berufsschule in Weinfelden statt.

 

 

 

Da das Finkä-Zimmer immer noch eine sehr junge Einrichtung ist, entschied sich der Vorstand dazu, durch eine externe Person eine Qualitätsüberprüfung der Krippe machen zu lassen. Dadurch wollten sie herausfinden, was bereits gut läuft und wo möglicherweise noch Verbesserungspotential vorhanden ist.

 

Aus diesem Grund wurde erneut Katja Leisi engagiert, die bereits beim Aufbau der Krippe aktiv mitgearbeitet hatte. Sie besuchte das Finkä-Zimmer während 5 Monaten insgesamt vier Mal und beobachtete das Team und die Kinder in verschiedenen Situationen.

 

Auch die Anliegen des Teams wurden in anschliessenden Gesprächen thematisiert und gemeinsam Lösungen gefunden. Durch diese Zusammenarbeit entstand zum Beispiel die Idee zu unserem Abendritual, das inzwischen ein fester Bestandteil in unserem Alltag geworden ist. Zum Schluss beschrieb Katja Leisi alle ihre Beobachtungen sowie Empfehlungen in einem Bericht, welchen Sie dem Vorstand vorstellte.

 

 

 

Der erste Themenmonat im 2015 fand im April statt und lief unter dem Motto „Gesundes Essen“. Das Team wollte ein wichtiges Thema spielerisch aufgreifen und die Kinder aktiv bei der Zubereitung der Nahrungsmittel einbeziehen. Die Menus wurden also gemeinsam gekocht und dazu fleissig Obst und Gemüse geschnippelt. Ausserdem wurde herausgefunden, welche Zutaten woher kommen und wie sie denn auch schmecken. Dank der Gärtnerei Gschwend konnten sogar einige Heidelbeersträucher im Garten gepflanzt und ihnen dort beim Wachsen zugeschaut werden. .

 

 

 

Nach dem Themenmonat wurde es Zeit, einen liebgewonnenen Menschen zu verabschieden. Hans Niederer durfte sich Mitte Mai in den verdienten Ruhestand verabschieden. Die Kinder und das Team waren sehr traurig darüber, wünschten ihm aber für die darauffolgende Zeit viel Freude und wenig Langeweile.

 

 

 

An seiner Stelle durfte das Team ein neues Gesicht begrüssen. Anna Stus übernahm die Aufgabe der Menüplanung und des Einkaufs. Da sie aber auch eine ausgebildete Fachkraft ist, kann sie das Team ebenso bei der Arbeit mit den Kindern unterstützen und bei Abwesenheiten der Krippen- oder Gruppenleiterin die Gruppe führen. Ihr Pensum beträgt 50%.

 

 

 

Schon stand der Sommer vor der Tür und es wurde Zeit, sich von weiteren Personen zu verabschieden. Nach der guten Leistung von Ramona an der Abschlussprüfung durfte sie sich ihren Fachausweis abholen. Nach ihrer Ausbildung zog es sie weiter an die Berufsmittelschule wo sie in diesem Jahr ihre Matura nachholt. Auch das Praktikum von Catia Savino endete im Juli 2015. Mit einem kleinen Teamausflug erinnerten sich alle an das gemeinsame Jahr, bevor das Finkä-Zimmer für drei Wochen Sommerferien schloss.

 

 

 

Nach den erholsamen Sommerferien begann das Team in neuer Formation. Tamara startete in ihr zweites Ausbildungsjahr, während mit Jasmin Valli und Wiktoria Bobras zwei neue Praktikantinnen das Team verstärkten. Obwohl es bereits einige Zu- sowie Abgänge gegeben hatte, lag das Total der angemeldeten Kinder immer noch bei 34, was einer Auslastung von 87% entsprach.

 

 

 

Wie jedes Jahr beteiligte sich das Team vom Finkä-Zimmer auch dieses Mal wieder am Dorffest in Egnach. Der mittlerweile bekannte Schminkposten erfreuten sowohl Gross als auch Klein. Über die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer freut sich das Finkä-Zimmer jedes Jahr aufs Neue!

 

 

 

Auch die Weiterbildung von Selina ging weiter. Im August startete das 3. Modul. Modul 1 und 2 hatte die Krippenleiterin bis dahin bereits erfolgreich abgeschlossen.

 

 

 

Zur Freude Aller spielte das Wetter am diesjährigen Sponsorennageln mit und es konnte wie geplant stattfinden. Leider beteiligten sich nebst Team und Vorstand nur sehr wenige Eltern an der Aktion. Dennoch wurden insgesamt stolze 250 Nägel eingeschlagen. Allen Teilnehmern und Sponsoren an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

 

 

 

Im September bereitete sich das Team auf den zweiten Themenmonat in diesem Jahr vor. Die Wahl fiel auf „Fahrzeuge und Verkehr“. Das Ziel der kommenden Wochen war es, zusammen mit den Kindern verschiedene Fahrzeuge wie den Krankenwagen, das Polizeiauto und den Schaufelbagger kennenzulernen. Weiter ging es aber auch um die Gefahren im Verkehr und wie man zum Beispiel einen Fussgängerstreifen überqueren sollte.

 

 

 

Zwei Monate vor Jahresende wurde das Team etwas auf den Prüfstand gestellt. Leider musste der Praktikumsvertrag mit Wiktoria Bobras frühzeitig beendet werden.

 

Wegen des personellen Ausfalls entschieden sich die drei Fachfrauen Anna, Luana und Selina, ihr Arbeitspensum kurzzeitig zu erhöhen. Dadurch konnte das fehlende Vollpensum ausgeglichen werden. Nebenbei wurde intensiv nach einem Ersatz gesucht, welcher glücklicherweise noch kurz vor den Ferien fürs neue Jahr gefunden werden konnte.

 

Dank der grossen Bereitschaft des gesamten Teams konnte diese anstrengende Zeit dennoch professionell gemeistert werden. Die Krippenleiterin ist sehr stolz auf ihre Mitarbeiterinnen und dankt jeder Einzelnen für ihren grossen Einsatz.

 

 

 

Mit dem traditionellen Adventspunch im Garten vom Finkä-Zimmer wurde die Weihnachtszeit eingeläutet. Es wurde langsam ruhiger und alle warteten gespannt auf den Schnee. Am 24. Dezember verabschiedeten sich die letzten Kinder in die Weihnachtsferien und auch das Team gönnte sich ein paar besinnliche Tage. Zu diesem Zeitpunkt besuchten total 37 Kinder die Krippe, was einer Auslastung von 95% entspricht.

 

 

 

 

 

Selina Florin / Krippenleiterin

 

Sponsorennageln 2015:

Am Samstag, 12. September 2015 konnten wir nach einem Jahr Pause wieder unser Sponsorennageln durchführen. Gemeinsam mit dem Vorstand und dem Team gaben die anwesenden Eltern ihr Bestes, um so viele Nägel wie möglich einzuschlagen.


Total waren es in diesem Jahr unglaubliche 250 Stück!

 

Dank den Beiträgen vieler grosszügiger Spender sind wir in der Lage, uns nun einige Spielsachen-Wünsche zu erfüllen. Aber auch zum Beispiel neue Lätze oder Kissenanzüge zu finanzieren, die durch den regelmässigen Gebrauch immer wieder ersetzt werden müssen.

 

Dafür möchten wir uns von Herzen bei allen Beteiligten bedanken!


Liebe Grüsse

 Alle Kleinen und Grossen vom Finkä-Zimmer

 

Neues Spielhaus dank der evangelischen und katholischen Kirchgemeinden:

Die evangelische und die katholische Kirchgemeinde sind auf uns zugekommen, weil sie uns einen Wunsch erfüllen wollten. Da unser aktuelles Gartenspielhaus langsam dem Wetter zum Opfer fällt und unser Sponsorenanlass sprichwörtlich im Wasser gelandet war, kam diese Geste zum perfekten Zeitpunkt.

Mit Freude gingen wir auf die Suche nach einem passenden Spielhaus und wurden bereits nach kurzer Zeit fündig. Unsere Wahl fiel auf ein kleines Hexenhäuschen mit schiefen Wänden, Fenstern und Türen.

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit traf unser neues Häuschen dann bei uns ein und wurde von unserem Vorstandspräsidenten Viktor Gschwend aufgebaut. Die Freude war riesengross! Und als wir dann auch noch erfuhren, dass zu dem Häuschen zwei Laufvelos mit Helmen dazukommen, waren wir beinahe sprachlos.

 

Die Kinder spielen seit dem jeden Tag im neuen Häuschen. Auch die Laufräder sind im Dauereinsatz und erfreuen Gross und Klein.

 

An dieser Stelle wollen wir uns deshalb von Herzen bei der katholischen sowie evangelischen Kirchgemeinde bedanken und besonders bei Frau Monika Scherrer für die gesamte Organisation.

Neues Jahr - Neue Teammitglieder:

Seit dem 4. August 2014 haben wir zwei neue Gesichter im Finkä-Zimmer.

 

Einmal begann Tamara Aeschlimann aus Goldach mit ihrer Ausbildung zur Fachfrau Betreuung Kind.

Weiter startete Catia Savino aus Romanshorn ihr einjähriges Praktikum.

 

Wir freuen uns sehr, über die neuen Teammitglieder und wünschen beiden eine spannende und erfolgreiche Zeit im Finkä-Zimmer!

Jahresbericht 2014 der Kinderkrippe  Finkä-Zimmer:

  Nach den Winterferien begann das Jahr 2014 für das Finkä-Zimmer am Drei-Königs-Tag. Zu diesem Zeitpunkt besuchen total 37 Kinder die Kinderkrippe.

 

Das Team bestand aus der Krippenleiterin Selina Florin, der Gruppenleiterin Luana Elezi, den Lernenden Ramona Stutz und Nadina Ameseder sowie der Praktikantin Janine Meyer. Ausserdem entlastete der Koch Hans Niederer nach wie vor das Team in der Küche.

 

Nachdem die feuchten Wände mit Hilfe einer Spezialfarbe und der Unterstützung des Vermieters Heinz Fleischmann erfolgreich bekämpft werden konnten, war nun auch das neue Turnzimmer im Keller bereit. Dieser Raum bietet immer wieder eine willkommene Abwechslung zum nassgrauen Wetter draussen.

 

Im Februar hörte man plötzlich laute Musik und tanzende Kinder. Die Fasnacht wurde auch im Finkä-Zimmer lautstark gefeiert. Der Höhepunkt bildete wie jedes Jahr der Fasnachtsumzug am schmutzigen Donnerstag.

 

Mitte März stand dann eine grosse Veränderung im Garten an. Schon lange freute sich das Finkä-Zimmer über ein besonderes Geschenk. Der Lions Club Luxburg Bodensee offerierte seine Unterstützung in Form von Man-Power. Zusammen mit der Geldspende vom Adventstreff ergab dies das Projekt Veloweg. Der Lions Club arbeitete zwei ganze Samstage an der Verlegung der Plättchen für den neuen Weg. Aber auch der Sitzplatz wurde erweitert und einen geraden Untergrund fürs neue Materialhäuschen gelegt.

 

Nach zwei intensiven Arbeitstagen erstrahlte der Garten im neuen Glanz. Natürlich liess es sich die Krippenleiterin nicht nehmen und trat sogleich zum ersten Bobby Car-Rennen an.

 

Anfangs April musste Janine Meyer ihr Praktikum aus gesundheitlichen Gründen überraschend beenden. Deshalb sah sich das Team gezwungen, rasch für Ersatz zu sorgen. Kurzfristig konnte Christine Falk für ein paar Tage aushelfen, bis sich Terry Spinelli meldete. Er sprang als Praktikant bis zu den Sommerferien ein, sodass wieder genug Betreuer im Finkä-Zimmer vorhanden waren.

 

So konnte der Themenmonat „Von der Raupe zum Schmetterling“ wie geplant stattfinden. In diesem Monat lernten die Kinder die Geschichte von der Raupe Nimmersatt kennen, welche sich am Ende in einen Schmetterling verwandelt. Gleichzeitig konnte dieser Vorgang an echten Raupen beobachtet werden, die am Schluss als Schmetterlinge im Garten frei gelassen wurden. Natürlich durfte auch ein Besuch im Schmetterlings-Haus von Viktor Gschwend nicht fehlen.

 

Nach dieser spannenden und lehrreichen Zeit kamen die Abschlussprüfungen von Nadina Ameseder dran. Während einer Woche musste sie ihr gesamtes Wissen unter Beweis stellen und vier praktische Aufgaben bewältigen. Dabei wurde sie von der Krippenleiterin beobachtet, welche am Ende ihre Abschlussnote vergab.

 

Im Juni wurde nicht nur der Garten mit Veloweg und Materialhäuschen eingeweiht, sondern auch das traditionelle Sommerfest durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 7 Kinder verabschiedet.

 

Auch Nadina Ameseder hatte bald ihren letzten Arbeitstag, da sie Ihre Prüfungen bestanden hatte. Dafür begrüsste das Finkä-Zimmer zwei neue Personen: Tamara Aeschlimann im ersten Lehrjahr und Catia Savino im Praktikum.

 

Nach den Sommerferien wurden dann einige neue Kinder eingewöhnt, welche zukünftig das Finkä-Zimmer besuchen. Im August lag die durchschnittliche Belegung demnach bei knapp 11 Kindern pro Tag.

 

Ausserdem half das Team vom Finkä-Zimmer auch wieder beim Dorffest in Egnach mit. Wie im Jahr zuvor betreuten sie den Schmink-Posten, an dem sich die Kinder unter Anderem als Pirat, Tiger oder auch Schmetterling schminken lassen konnten.

 

Im September war der jährliche Sponsorenanlass geplant. Leider musste er aufgrund des starken Regens am Tag davor abgesagt werden. Dennoch kamen einige Spenden zusammen von Familien, die in ihrem Umfeld gesammelt hatten. Darüber freute sich das Finkä-Zimmer sehr.

 

Ende September startete der zweite Themenmonat in diesem Jahr. Diesmal reiste das Finkä-Zimmer gemeinsam mit Fredy dem Bär durch vier verschiedene Länder. Gestartet wurde natürlich in der Schweiz. Dann kamen Italien und Frankreich und zum Schluss noch Deutschland. Auf der Reise durch die Länder lernten die Kinder verschiedene Sehenswürdigkeiten, Spezialitäten und sogar Lieder in den einzelnen Sprachen kennen. Zum Schluss waren alle wieder gemeinsam zurück in der Schweiz, wo sie ihren Familien von den Abenteuern erzählen konnten.

 

Herr Schuppisser von der Heimaufsicht machte seinen ersten Aufsichtsbesuch im November. Seit der Eröffnung war er nicht mehr da gewesen und schaute deshalb, ob hier alles mit rechten Dingen zugeht. Er sprach mit dem Team und schaute sich die Räume genau an. Zum Schluss gab er seine Beobachtungen an den Vorstand weiter.

 

Im Dezember begann wieder eine etwas ruhigere Zeit im Finkä-Zimmer. Die Kinder öffneten jeden Tag ein Türchen des Adventskalender wo sie verschiedene Aktivitäten wie Guezli backen oder schlitteln fanden. Ausserdem versammelten sich die Familien kurz vor Weihnachten im Garten vom Finkä-Zimmer für den jährlichen Adventspunch.

 

In diesem Monat besuchten total 34 Kinder die Krippe, was einer Belegung von knapp 11 Kindern pro Tag entsprach.

 

Am 24. Dezember 2014 um 16.30 Uhr schloss das Finkä-Zimmer das letzte Mal in diesem Jahr seine Türen. Die Kinder, die Eltern, das Team und der Vorstand verabschiedeten und begaben sich in die Weihnachtsferien. Um im neuen Jahr wieder frisch gestärkt und voller Elan starten zu können.

 

Selina Florin / Krippenleiterin

Unser neuer Garten:

Der geplante Bau eines Velowegs durch unseren Garten ging Dank der grossartigen Mithilfe des Lions Clubs Luxburg-Bodensee ohne Zwischenfälle von statten. Sodass nach zwei fleissigen Samstagen bereits das Ergebnis präsentiert werden konnte. Und darauf sind wir sehr stolz und freuen uns nun gemeinsam mit den Kindern über das neugewonnene Angebot.

Denn auf dem neuen Weg macht das Rasen mit dem Bobbycar jetzt doppelt so viel Spass!

Der Umbau im Garten kann beginnen!

Dank der grosszügigen Spende des Adventstreffs sowie dem grossartigen Engagement des Lions Club kann der langersehnte Umbau im Garten nun bald starten.

 

Geplant ist, dass uns der Lions Club mit MANPOWER tatkräftig unter die Arme greift und für uns einen tollen Weg durch den Garten gestaltet. Auf diesem Weg können die Kinder zukünftig richtig Velo und Auto fahren und bleiben nicht wie bisher in der etwas unebenen Wiese stecken.

 

Wir freuen uns riiesig über die bevorstehende Veränderung in unserem grossen Garten und bedanken uns schon heute bei allen beteiligten Personen für die Umsetzung dieses langersehnten Wunsches!

Herzlichen Dank an die Organisatoren und Helfer vom Adventstreff 2013

Der Erlös des diesjährigen Adventstreffs in Neukirch wurde an unsere Kinderkrippe gespendet. Über diese grosszügige Unterstützung freuen wir uns sehr!

Sie wird uns ermöglichen, den lange gewünschten Veloweg durch unseren Garten zu realisieren. Wir hoffen, dass das Projekt rechtzeitig zum Sommerstart umgesetzt werden kann und bedanken uns nochmals herzlich bei allen Beteiligten und Spendern des Adventstreffs 2013.

 

Vielen Dank!

Gewerbe beschenkt Finkä-Zimmer

ARTIKEL AUS DEM EGNACHER LOKALANZEIGER VOM

24. DEZEMBER  2013:

 

Der Gewerbeverein Egnach (GVE) hat anlässlich des traditionellen Weihnachts-punsches bei der Kinderkrippe Finkä-Zimmer in Neukirch-Egnach für eine Überraschung gesorgt. Die Kinderkrippe durfte vom Vorstand des GVE einen Check von 500 Franken in Empfang nehmen für benötigte Investitionen in der Aussenanlage. Dieses Weihnachtsgeschenk bildet den Abschluss der Aktivitäten zum 100-Jahr-Jubiläum des GVE, welches viele schöne Momente geboten hat, bei welchem der Galaabend Ende September sicherlich der Höhepunkt war.


Zum 100-Jahr-Jubiläum des GVE haben auch das Pfadiheim Neukirch-Egnach und das Projekt «Hoffnung für Hungrige» eine Geldspende erhalten. Der GVE bedankt sich bei den Mitgliedern für die Aufrechterhaltung eines gesunden und starken Gewerbes und wünscht den Betrieben und allen Egnacherinnen und Egnachern ein erfolgreiches 2014. (AP)

Sponsorennageln 2013

Bereits zum dritten Mal fand auch dieses Jahr wieder das Sponsorennageln im Finkä-Zimmer statt.

Bei strahlendem Sonnenschein bemühten sich alle Teilnehmer um eine möglichst hohe Trefferquote beim Einschlagen der 8-10 cm langen Nägel. Dabei stand der Spass trotzdem im Vordergrund, denn dabei sein ist alles!

 

Das Finkä-Zimmer freut sich über jede kleine und grosse Spende, damit wir unser Spielangebot für die Kinder weiter ausbauen können. Dabei denken wir zum Beispiel an eine Rutschbahn oder ein Gartenhaus, indem alle Spielsachen wetterfest untergebracht werden können.

 

Wieviel Geld insgesamt zusammen "genagelt" wurde, wird sich in den kommenden Wochen zeigen, wenn alle Sponsorengelder eingetroffen sind.

 

Bereits heute wollen wir uns aber herzlich bei allen Familien, dem Vorstand und dem Team bedanken, welche sich an diesem Event beteiligt haben.

 

Und für alle anderen: das nächste Jahr kommt bestimmt :)

 

 

P.S.: weitere Impressionen sind in der Fotogalerie zu finden.

Willkommen bei uns NADINA

Am 5. August 2013 durften wir unser Neustes Teammitglied bei uns begrüssen.

 

Nadina Ameseder wird nach ihrer Babypause das letztes Ausbildungsjahr bei uns verbringen.

Wir freuen uns sehr über diesen Zuwachs und wünschen Nadina eine schöne und lehrreiche Zeit bei uns.

 

Die Kleinen und Grossen vom Finkä-Zimmer.

Jahresbericht 2012 von der Kinderkrippe Finkä-Zimmer

Nach den Weihnachtsferien, am 2. Januar 2012 startete das Finkä-Zimmer frisch erholt ins neue Jahr. Die beiden Praktikantinnen Sereina Köstli und Ramona Stutz, sowie die Gruppenleiterin Luana Elezi und Krippenleiterin Selina Florin.

 

Die insgesamt 14 Kinder freuten sich, dass nun endlich etwas Schnee fiel und die neuen Schlitten ausprobiert werden konnten.

 

Doch lange hielt die Winterfreude nicht an, weshalb wir uns stattdessen in bunte Kostüme und wilde Musik stürzten. Die Fasnacht stand vor der Türe und begeisterte nicht nur die Kinder. Auch das Team vom Finkä-Zimmer verkleidete sich fröhlich und schmückte die Spielräume passend zum Thema.

 

Am 15. Februar 2012 stiess ein neues Mitglied dazu. Schiller Gremlich übernahm die Aufgabe der Aushilfe und Springerin. Sie arbeitete jeweils zwei halbe Tage im Monat im Finkä-Zimmer und übernahm an Ferien- und Freitagen die Stellvertretung von Luana und Selina. Diese Unterstützung konnte das Team gut gebrauchen, da die Anzahl der angemeldeten Kinder laufend stieg. So besuchten im Juni 2012 bereits 26 Kinder das Finkä-Zimmer, was durchschnittlich fast 9 Kindern pro Tag entspricht. Das Team war ausserdem weiterhin fleissig damit beschäftigt, die neuen Kinder einzugewöhnen und langsam in den Krippenalltag zu integrieren.

 

Vor den Sommerferien hiess es dann allerdings auch wieder Abschied nehmen. Nebst drei Kindern, welche uns in Richtung Spielgruppe oder Kindergarten verliessen, verabschiedeten wir auch Sereina Köstli, die sich einer neuen Aufgaben in einer Familie in St. Gallen stellte. Diesen Abschied feierten wir gemeinsam mit den Eltern an unserem Sommerfest. Dort wurde gelacht, gesungen und fleissig im Garten gespielt. Ausserdem war es eine Gelegenheit für die Familien, miteinander in Kontakt zu treten und Erfahrungen auszutauschen.

 

Nach den Sommerferien freute sich das Team aber bereits wieder über einen Neuzugang. Denn Janine Meyer übernahm von da an die Stelle der Praktikantin und lebte sich rasch in unserem kleinen Team ein. Gleichzeitig ging für Ramona Stutz die Ausbildung zur Fachfrau Betreuung los, weshalb sie jeweils am Donnerstag und Freitag die Schule besuchte.

 

Im August zeigte sich das Team vom Finkä-Zimmer das erste Mal am Dorffest in Egnach. Am schön gelegenen Ufer des Bodensees übernahmen wir den Schminkposten, welcher den ganzen Tag über rege besucht wurde. Für uns war dieser Tag ein voller Erfolg, weshalb wir auch in diesem Jahr wieder teilnehmen werden.

 

Im September plante das Finkä-Zimmer zum zweiten Mal den Sponsorenanlass. Auch dieses Jahr konnte wieder genagelt und damit Spenden fürs Finkä-Zimmer gesammelt werden. Leider wurde der Anlass vom heftigen Regen getrübt. Dennoch versammelten sich einige Familien im Garten unter den Pavillons und versenkten fleissig Nägel. Sie liessen sich nicht vom Wetter beinflussen und sammelten so einen erfreulichen Betrag fürs Finkä-Zimmer zusammen. Mit diesem Geld konnte in diesem Frühling eine Wasserpumpe für den Garten angeschafft und die Erneuerung des Wasserlaufs zum Sandhaufen für den Mai 2013 geplant werden.

 

Im Herbst verabschiedete sich die Krippenleiterin für zwei Wochen in die Ferien. In dieser Zeit übernahm Luana Elezi die Leitung zusammen mit Schiller Gremlich, die dadurch zu ihrem ersten längeren Arbeitseinsatz im Finkä-Zimmer kam. Gleichzeitig führte das Finkä-Zimmer ein weiteres Thema durch. Über drei Wochen hinweg behandelten wir die verschiedenen Tiere auf dem Bauernhof. Es wurde erkundet, welche Tiere dort leben, welche Nahrungsmittel sie assen und was für Geräusche sie machen. Genauso wichtig war aber auch, welche Lebensmittel wir von den Tieren vom Bauernhof bekommen und wie diese schmeckten. So assen wir gekochte Eier und tranken Kuhmilch.

Auch wurde in dieser Zeit viel gebastelt und es besuchten uns einmal ein Hund und ein Hase. Hier durften die Kinder die Tiere anfassen, füttern und mit ihnen spielen. Am Ende der drei Wochen verabschiedeten wir unser Maskottchen, das Schwein „Onno“ wieder und brachten es zurück auf den Bauernhof.

 

Nach dieser erlebnisreichen Zeit entschied sich Schiller Gremlich dazu, die Aufgabe als Springerin und Aushilfe abzugeben. Am 30. November 2012 verabschiedeten wir sie zusammen mit ihrem Sohn Davi und wünschten ihr für die Zukunft Alles Gute.

 

Durch diese Veränderung mussten der Vorstand und die Krippenleiterin eine Lösung für die Ferienvertretung von Luana und Selina finden. Da der Einsatz einer Springerin für alle Beteiligten keine glückliche Idee war, wurde entschieden, die Krippe im Sommer eine Woche länger zu schliessen. Dadurch verlängern sich die Sommerferien von zwei auf drei Wochen.

Durch diesen Entscheid konnte ermöglicht werden, dass die Kinder jeden Tag von Jemandem empfangen und abgeben werden, den sie gut kennen und regelmässig sehen.

 

Im Dezember kehrt im Finkä-Zimmer langsam Ruhe ein. Die Kinder geniessen gemeinsam mit dem Team die besinnliche Adventszeit bei erfreulich viel Schnee und kleinen Weihnachtsaktivitäten.

Auch der Samichlaus hat an uns gedacht und erfreut uns mit einem prall gefüllten Sack vor der Türe.

 

Kurz vor den Weihnachtsferien lädt das Finkä-Zimmer dann zum jährlichen Adventspunch ein. Doch auch an diesem Anlass meint es das Wetter leider nicht gut mit uns. Anstelle von Schnee fällt heftiger Regen, was die Stimmung ein wenig trübte. Doch mit der entsprechenden Bekleidung verweilen Eltern, Kinder und Team in unserem Garten, bevor sich alle in die wohlverdienten Weihnachtsferien verabschieden. Am Ende des Jahres verzeichnet das Finkä-Zimmer durchschnittlich 10 Kinder pro Tag bei 30 angemeldeten Kindern.

 

Zum Schluss bedanke ich mich im Namen vom gesamten Team bei allen Eltern für das Vertrauen, welches sie uns tagtäglich schenken. Wir freuen uns, dass unser Finkä-Zimmer in der kurzen Zeit so wachsen durfte und wünschen uns noch viele spannende Jahre mit euch.

 

Auch bei meinem Team möchte ich mich herzlich bedanken. Ich freue mich, dass ich mit so engagierten und motivierten jungen Frauen zusammenarbeiten darf, welche täglich zum Erfolg dieser Krippe beitragen.

 

Last but not Least bedanke ich mich bei unserem tollen Vorstand. Ihr seid nach wie vor überzeugt von unserem Projekt und zeigt das auch immer wieder in wertvollen Beiträgen.

 

Vielen Dank euch allen.

Selina Florin / Krippenleiterin

Wir haben einen Koch.

Seit dem neuen Jahr hat das Finkä-Zimmer nun einen eigenen Koch.

Hans wird uns in Zukunft jeweils Montag, Donnerstag und Freitag mit verschiedenen Köstlichkeiten verwöhnen.

 

Wir freuen uns sehr über diese neue Unterstützung für unser kleines Team und heissen Hans herzlich bei uns willkommen.

Vielen Dank lieber Samichlaus!

Das Finkä-Zimmer bedankt sich beim St. Nikolaus der Pfarrei Steinebrunn.

Dieser hat uns in diesem Jahr mit einer grosszügigen Spende erfreut!

 

Vielen herzlichen Dank!

Sponsorennageln 2012

Am Samstag den 22. September 2012 findet zum zweiten Mal unser Sponsorennageln statt. Dabei messen sich Team, Vorstand und Eltern beim einschlagen von 8 cm langen Nägel.

Es geht darum, während zwei Minuten möglichst viele Nägel einzuschlagen und damit fürs Finkä-Zimmer Geld zu sammeln. Die "Nagler" haben sich im Voraus Sponsoren gesucht, welche pro Nagel einen Betrag zugesichert haben.

 

Das Geld möchten wir für die Erweiterung des Spielangebots verwenden. Zum Beispiel für eine Wasserpumpe im Garten oder ein Indoorhäuschen.

 

Anschliessend möchten wir gemeinsam bei Kaffee und Kuchen zusammensitzen und den Nachmittag nach dieser Anstrengung geniessen.

 

Wir hoffen auf viele freundliche Spender und noch mehr eingeschlagene Nägel.

Einjähriger Spielspass in Egnach

Zoom

Im «Finkä-Zimmer» in Egnach gehört das Zvieri-Essen mit Betreuerin Selina Florin (r.) und Praktikantin Romana Stutz zum Alltag der Kinder. (Bild: Gioia Zogg)


Das «Finkä-Zimmer» in Egnach ist seit einem Jahr offen. In der Kinderkrippe hat sich in dieser Zeit viel getan. Mittlerweile sind 25 Kinder angemeldet. Noch kann sich die Krippe finanziell aber nicht selber tragen.

 

GIOIA ZOGG

ROMANSHORN. Jetzt ist wieder viel los im «Finkä-Zimmer», so gegen acht Kinder am Tag besuchen die Kinderkrippe in Egnach. Auch hier hat man die Ferien gemerkt, im Sommer sind jeweils deutlich weniger Kinder zu Besuch gewesen.

 

Das «Finkä-Zimmer» sei auf einem guten Weg, meint Selina Florin von der Kinderkrippe. Sie ist eine der zwei ausgebildeten Kinderbetreuerinnen, die sich um die 25 Kinder kümmern. «Angefangen haben wir mit zehn Kindern», sagt Florin. «Damals kamen auch nur zwei bis drei Kinder jeden Tag in die Krippe.»

Seit August bietet die Krippe auch eine Lehrstelle an. Bis dahin wurden die beiden Fachfrauen von zwei Praktikantinnen unterstützt. «Mehr Kinder bedeuten mehr Aufgaben und mehr Herausforderungen. So können wir einer Auszubildenden jetzt eine gute und spannende Lehrstelle bieten», sagt Florin.

 

Kein «Hüeti-Dienst»

Je mehr Kinder sie in ihrer Tagesstätte hätten, umso besser sehe man auch, was funktioniere und wo noch Optimierungsbedarf bestehe. Vor allem der geregelte Tagesablauf sei in der Krippe sehr wichtig. «Die Kinder sollen Selbständigkeit lernen. Dafür brauchen sie gewisse Strukturen, an die sie sich halten können und die ihnen Sicherheit geben. Es sind aber auch ständige Kompromisse notwendig.» Natürlich wäre es einfacher, die Aufgaben, denen sich die Kinder stellen müssen, gleich selber zu erledigen, sagt Florin. «Wir sind aber nicht einfach nur ein <Hüeti-Dienst>.»

Denn in der Tagesstätte lernen die Kinder, Ordnung zu halten und sich bei Konflikten auszudrücken. Durch den Kontakt mit Gspänli aus allen Altersstufen erfahren sie den richtigen Umgang miteinander und sehen, wie es bei den Grossen und Kleinen funktioniert. «Für jüngere Kinder ist es gut, ein Vorbild zu haben. Ältere Kinder hingegen lernen hier, wie sie mit Babies umgehen müssen und wieso diese mehr Aufmerksamkeit brauchen.»

Die Altersspanne der betreuten Kinder erstreckt sich momentan von zwei Kleinkindern von vier und fünf Monaten bis zum ältesten, der sechs Jahre alt ist. Das Schulalter bildet auch die Obergrenze, bis zu welcher die Kinder das «Finkä-Zimmer» besuchen dürfen.

 

Kinder aus vielen Nationen

Im «Finkä-Zimmer» werden nicht nur Sozial- und Konfliktlösungskompetenzen vermittelt, die Kinderkrippe fördert auch die Integration, da viele Kinder aus unterschiedlichen Nationen die Gruppe besuchen. Die Sprache sei überhaupt kein Problem, sagt Florin. Mit der Zeit verstehe sie meist recht gut, was die Kinder sagen wollen. Man gewöhne sich auch etwas an die Mischsprache. Und untereinander gibt es bei den Kindern sowieso keine Sprachbarrieren. «Die verstehen sich auch ohne Worte.»

 

Die meisten Eltern bringen ihre Kinder hierher, damit sie auch mal Gleichaltrige zum Spielen haben, meint Florin. Denn auf dem Land wohnen die Kinder oftmals abgeschieden von anderen Spielkameraden. Natürlich gebe es auch Familien, wo beide Elternteile an gewissen Tagen arbeiten und deshalb einen Tagesplatz für ihr Kind brauchen. Dies sei aber nicht der Hauptgrund bei den Anmeldung. Besonders auf dem Land wären die Familien noch oft intakt, wodurch die Mütter weniger darauf angewiesen seien, zu arbeiten, und deshalb öfter zu Hause blieben. Das sei wohl auch der Grund, warum die Kinder hier im Gegensatz zu urbanen Gebieten an durchschnittlich weniger Tagen in der Woche die Krippe besuchten.

 

Noch freie Plätze

Der Besuch an zwei Halbtagen in der Woche ist das Minimum. «Ein Kind braucht eine gewisse Zeit, bis es sich an die neue Umgebung gewöhnt hat und sich bei uns zurecht findet», sagt Florin. Wenn es zu selten Kontakt mit den Betreuerinnen und den anderen Kinder habe, gäbe es keine richtige Integration.

Wenn die Kinder und die Eltern das möchten, dürfen sie sich auch für alle Tage in der Woche anmelden. Schliesslich hat es im «Finkä-Zimmer» noch ein paar freie Plätze.

UNSERE NEUE HOMEPAGE IST DA!

Das Finkä-Zimmer hat ab heute eine neue Homepage. Diese soll noch übersichtlicher und informativer gestaltet sein.

 

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über unsere Institution und dürfen sich bei weiteren Fragen gerne mit uns in Verbindung setzen.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Durchstöbern unserern neuen Website.

 

Ihr Finkä-Zimmer

Rechnung 2011 und Budget 2012 des Finkä-Zimmers

Rechnung 2011 und Budget 2012
übersicht rechnung 2011 budget 2012 def
Adobe Acrobat Dokument 51.3 KB

Die "Finken" werden heimisch

Im August 2011 öffnete die Kinderkrippe Finkä-Zimmer ihre Türen. Mit Belegungen von über 50 Prozent ist der Start ermutigend. Bis 2014 ist volle Belegung das Ziel.

Nach der Gründungsversammlung am 4. April 2011 machte sich das Team intensiv an die Arbeit, um der Kinderkrippe ein Gesicht zu verleihen. Das ist gelungen, und seit August können sich die kleinen «Finken» in der Kinderkrippe wohl fühlen. Präsident Viktor Gschwend wies an der ersten Hauptversammlung auf die intensiven
Vorbereitungsarbeiten hin. Sichtbarer Beweis sind die Räumlichkeiten, welche einen schmucken Anblick vermitteln. Gschwend machte ebenso wie Finanzchef Sandro Paliaga deutlich, dass nach zweijährigem Betrieb, im Jahr 2014, eine volle Belegung der Kinderkrippe angestrebt werden müsse. Denn dann werden die Bundesbeiträge nicht mehr gewährt. Und die Starthilfe, welche die Gemeinde 2011 in der Höhe von 66 500 Franken gewährte, werde dann aufgrund weiterer Investitionsbedürfnisse aufgebraucht sein. «Gesamthaft blicken wir auf einen geglückten Start hin», so Gschwend. Vorschlag täuscht Paliaga wies zwar vor den 26 stimmberechtigten Versammlungsteilnehmern einen Rechnungsvorschlag von Fr. 35 996.04 aus. Doch dieser Überschuss täusche, warnte er. Er sei nur aufgrund des dringend benötigten Starthilfebeitrages der Gemeinde und des Bundesbeitrages zu Stande gekommen. Deshalb müsse alles daran gesetzt werden, dass die Kinderkrippe in zwei Jahren eine volle Belegung erreiche. Die 50- bis 60-prozentige Belegung im ersten Teil-Betriebsjahr 2011 entspricht einer durchschnittlichen wöchentlichen Belegung von sieben bis acht Kindern. Diese
Kinder erlebten, wie aus dem Jahresbericht von Krippenleiterin Selina Florin zu erkennen war, eine spannende Zeit. Spazierwege ablaufen, durch Wälder streifen, Tierausstellung besuchen und sogar ein Olma-Besuch waren neben vielem anderen im Programm enthalten. «Wir möchten, dass wir mit den Kindern jeden Tag ein Abenteuer erleben dürfen», so die Krippenleiterin. Zuversicht Von allen Seiten wurde an der Hauptversammlung unterstrichen, dass es das Ziel sein müsse, in zwei Jahren die volle Belegung zu erreichen. «Wir müssen uns in
der Gemeinde noch mehr bekannt machen. Denn wir sind auch unbedingt auf Spenden und Sponsoren angewiesen», appellierte Gschwend. Dennoch strahlte er Hoffnung aus. «Ich bin zuversichtlich, dass wir die angestrebte Vollbelegung 2014 schaffen werden.» Mit grosser Dankbarkeit verabschiedete er schliesslich die externe Beraterin Katja Leisi. «Sie war uns wirklich eine grosse
Hilfe.»

Unser neues Logo:

Seit diesem Februar besitzt das Finkä-Zimmer sogar ein eigenes Logo, welches extra für uns gestaltet worden ist. Wir bedanken uns herzlich bei Alexandra für ihre Arbeit und ihren kreativen Beitrag!

Sponsorennageln 2011 im Finkä-Zimmer

Am Samstag fand zum aller ersten Mal das Sponsorennageln des Finkä-Zimmers statt.
Der Vorstand und das Team, sowie einige wenige Familien versammelten sich dafür in unserem Garten in Neukirch. Auch einige Familienmitglieder, welche ihre 

Angehörigen beim Nageln anfeuerten, waren dabei.

 

Nach dem sportlichen Nageln genossen wir das schöne Wetter bei Kaffee und Kuchen.
Aus Sicht des Finkä-Zimmers war dieser Anlass ein Erfolg, den wir im nächsten Jahr wiederholen möchten. Dann hoffentlich mit der Teilnahme von zahlreichen Familien.

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern und freuen uns aufs kommende Jahr.

Hier eine Übersicht über die „Nagel-Künste“ aller Beteiligten:  
 

1. Adrian Mannhart                                                

2. Viktor Gschwend                                              

3. Seraina Jud und Sereina Köstli                       

4. Corinne Hartmann und Ramona Stutz             

5. Michèle Meier                                                    

6. Daniel Hutterli                                                    

7. Sandro Paliaga                                                  

8. Selina Florin                                                      

9. Luana Elezi

 

30 Nägel

25 Nägel

je 19 Nägel

je 17 Nägel

16 Nägel

14 Nägel

13 Nägel

11 Nägel

10 Nägel

 

Vielen Dank!

Der Geschenke-/Spielsachenbringtag für die Kinderkrippe ‚Finkä-Zimmer‘ war ein voller Erfolg.

Letzten Samstag war das ganze künftige Krippenteam anwesend, um die Spielsachen entgegen zu nehmen. Schon nach kurzer Zeit häuften sich Spiele, Bücher,  Klötze, Schaukelpferd, Wasserbahn, Kinderwagen und vieles mehr. Man kam ins Gespräch und merkte bald, wie sich Mütter und Väter auch emotional ablösen von ihren Kleinkindersachen. Doch im‘ Finkä-Zimmer‘, da sind sich alle einig, werden ihre Sachen sicher gut gebraucht. Also nochmals ganz herzlichen Dank an alle, die am Samstag vorbeikamen oder schon vorher Verschiedenes gebracht haben.
 
Am 2. Juli laden wir alle ein zum Tag der offenen Tür. (genaueres folgt) Kommen sie vorbei und machen sich selber ein Bild von der neuen Kinderkrippe in unserer Gemeinde. Die Bauarbeiten gehen Drinnen und Draussen gut voran.
Mittlerweile warten auch schon 13 Kinder gespannt bis sie am 2. August das ‘Finkä-Zimmer‘ beleben dürfen.